Heft 3 Mai/Jun 2018

Mein Kleingarten im Mai und Juni

Nach den Eisheiligen werden Stangenbohnen gesät (Bild: Martin Rist)
Nicht nur die Gemüse-, sondern auch die Zierpflanzen entfalten ihre ganze Pracht (Bild: Martin Rist)
Im Juni blühen die Kartoffeln (Bild: Angelika Feiner)
Rote Bete ist ein gesundes Gemüse für Sommer, Herbst und Winter (Bild: shutterstock.com/Tatiana Volgutova)
Tomatenjungpflanzen benötigen ausreichend Standraum (Bild: Angelika Feiner)
Vom Rhabarber … (Bild: shutterstock.com/Kati Finel)
… verwendet man nur die Stängel (Bild: shutterstock.com/TFoxFoto)
April 2018

Viele Beete sind bereits mit Salat, Möhren, Kohlrabi und Co. bepflanzt. Auf die restlichen Flächen werden wir endlich nach den Eisheiligen unsere wärmeliebenden Gemüsearten säen oder pflanzen.

 

Allen voran dürfen wir unsere Tomatenjungpflanzen ins Freiland setzen. Um eine Infektion mit der Kraut- und Braunfäule vorzubeugen, sollten unsere Tomaten durch ein Foliendach oder anderweitig vor Regen geschützt werden.

Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln – Teil 6 – Okulation und Anschäften

Schritte beim Anschäften ungleicher Veredelungspartner (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Beide Schnitte sind gleich lang und breit (Bild: Thomas Neder)
Ineinanderschieben beider Partner (Bild: Thomas Neder)
Verbinden beider Partner mit Veredelungsband (Bild: Thomas Neder)
Unterlage und Edelreis sind fest verbunden (Bild: Thomas Neder)
April 2018

Wie man bei der Okulation, die in der letzten Ausgabe vorgestellt wurde, weiter vorgeht, wird nachfolgend behandelt. Außerdem werfen wir einen Blick auf das Anschäften bei ungleichen Veredelungspartnern.

 



Zurück zur Übersicht

Teekräuter – Teil 1: Anbau – Teekräuter bringen Vielfalt in den Garten

Lavendel mag einen sonnigen Platz (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Johanniskraut und Lavendel in schöner Harmonie (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Die Ringelblume ist ein beliebtes Teekraut (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Die Schafgarbe eignet sich für Tee (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Zitronenverbene braucht „gewachsenen Erde“ (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Lavendel und Gartensalbei in Eintracht (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Auch der Purpursonnenhut ist eine Heilpflanze (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
April 2018

Ein Grundbestand an Teekräutern sollte in jedem Garten stehen. So stehen sie gleich frisch zur Ernte und Zubereitung für heilkräftige Tees bereit. Im Frühjahr ist die beste Gelegenheit, mit der Kräuterkultur zu beginnen.

 



Zurück zur Übersicht

Häberli Fruchtpflanzen AG, Neukirch-Egnach, Schweiz – Superfruits vom Bodensee

Kleingarten Magazin
’Petersons Pawpaws‘ Innovation dieses Jahres. (Bild: Häberli Fruchtpflanzen AG)
Waldheidelbeere Innovation dieses Jahres. (Bild: Häberli Fruchtpflanzen AG)
Versuchsgarten mit über 100 Sorten (Bild: Häberli Fruchtpflanzen AG)
Pyramidenglockenblume, die einzige Zierpflanze (Bild: Häberli Fruchtpflanzen AG)
April 2018

Die Schweizer Häberli Fruchtpflanzen AG hat ihr reichhaltiges Angebot an Obst- und Beerenpflanzen ganz auf die Ansprüche von Hobbygärtnerinnen und -gärtnern ausgerichtet. Sie setzt dabei auf robuste und ertragreiche Sorten – und überrascht jedes Jahr mit interessanten Pflanzeninnovationen.