Heft 3 Mai/Jun 2019

Mein Kleingarten im Mai und Juni

Der Muskatkürbis ist ein guter Speisekürbis mit einer langen Kulturdauer. (Bild: Shuterstock.com/Fotocute)
Schlangenzucchini bringen neue Formen und Farben in den Garten… (Bild: Angelika Feiner)
… ebenso wie die Kapuzinererbse ‚Blauschokkers‘ (Bild: Angelika Feiner)
Die Zitronengurke schmeckt fruchtig-frisch und bringt Farbe in den Salat. (Bild: Shuterstock.com/marekuliasz)
Jetzt gepflanzt, ist Knollensellerie im Herbst erntereif. (Bild: Angelika Feiner)
April 2019

Wonnemonat Mai – jetzt füllen sich die letzten leer stehenden Anbauflächen in unseren Kleingärten. Nach den Eisheiligen dürfen wir endlich auch wärmeliebende Pflanzen pflanzen oder säen.

Zurück zur Übersicht

Historische Größen und ihr Bezug zu Pflanzen – Der Herr der Jahresringe

Leonardo da Vinci – der Herr der Jahresringe.
Leonardo da Vincis Zweigstudie mit Blättern und Trauben.
Die Skizze des Veilchens mit Anmerkungen hat eher wissenschaftlichen Charakter.
Die Chilipflanze bezeichnete er als Calechutischen Pfeffer.
Einer der „Väter der Pflanzenkunde“: Leonhart Fuchs.
April 2019

Das Universalgenie Leonardo da Vinci war seiner Zeit auch hinsichtlich botanischer Erkenntnisse weit voraus. Der Arzt und Botaniker Leonhart Fuchs hingegen belebte mit seinem aufwendig gestalteten „New Kreüterbuch“ das antike Heilpflanzenwissen neu.



Zurück zur Übersicht

Ernten unter Glas und Folie

Ernten unter Glas und Folie.
Dieses Tomatenhaus ist Richtung Sonne und Süden geöffnet.
Das Spektrum der Formen und Farben bei Paprikafrüchten ist groß.
Tomaten und Gurken wachsen gut geschützt im Foliengewächshaus.
Einige Wochen nach der Pflanzung sind Gurken erntereif.
Dank der Kippscheiben lässt sich das Frühbeet einfach regelmäßig belüften.
April 2019

Kleingewächshaus oder Folientunnel, Tomatenhaus oder Vliestunnel: Der sogenannte „geschützte Anbau“ bietet nicht nur die Möglichkeit, früher mit der Aussaat und Anzucht von Jungpflanzen zu beginnen, er ist auch perfekt für Gemüse, die es lieber ein bisschen wärmer haben und erst bei Temperaturen über 25 Grad so richtig loslegen.

 



Zurück zur Übersicht

Krankheiten und Schädlinge – Worauf sollten wir achten?

Krankheiten und Schädlinge – Worauf sollten wir achten?
Ein typischer Kohlfliegenschaden.
Über den Kot der Maden kann der Schlupfbeginn ermittelt werden.
Wenn die erste Generation des Apfelwicklers nicht vollständig entfernt wird.
Im Inneren des Apfels entwickeln sich die Räupchen des Apfelwicklers.
Wird den Schnecken kein Einhalt geboten, übernehmen sie die komplette Ernte.
April 2019

Der Frühsommer ist die wichtigste Zeit für Pflanzenschutzmaßnahmen. Hier gilt es, genau zu beobachten und gegebenenfalls zu korrigieren. Natürlich ist es wichtig, die Biologie der Erreger zu kennen. Denn ohne deren Kenntnis ist eine Bekämpfung kaum erfolgreich.