Thomas Neder

Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln – Teil 6 – Okulation und Anschäften

Schritte beim Anschäften ungleicher Veredelungspartner (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Beide Schnitte sind gleich lang und breit (Bild: Thomas Neder)
Ineinanderschieben beider Partner (Bild: Thomas Neder)
Verbinden beider Partner mit Veredelungsband (Bild: Thomas Neder)
Unterlage und Edelreis sind fest verbunden (Bild: Thomas Neder)
April 2018

Wie man bei der Okulation, die in der letzten Ausgabe vorgestellt wurde, weiter vorgeht, wird nachfolgend behandelt. Außerdem werfen wir einen Blick auf das Anschäften bei ungleichen Veredelungspartnern.

 



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 5 – Chip-Budding oder Chip-Veredelung

Schritte bei der Chip-Veredelung 1
Schritte bei der Chip-Veredelung 2
Schritte bei der Chip-Veredelung 3
Schritte bei der Chip-Veredelung 4
Schritte bei der Chip-Veredelung 5
Schritte bei der Chip-Veredelung 6
Februar 2018

Mit Chip-Budding und Okulation veredelt man, wenn Unterlage und Edelreis gleich dick sind. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie die beiden Verfahren funktionieren.

 



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 4 – Das Rinden- und Geißfußpfropfen

Das Rinden- und Geißfußpfropfen. (Bild: Thomas Neder)
Aus der Seite der Unterlage wird ein keilförmiger Ausschnitt herausgeschnitten.
Entsprechend wird das Edelreis vorbereitet. (Bild: Thomas Neder)
Das Edelreis wird in den Spalt eingeschoben. (Bild: Thomas Neder)
Edelreis und Unterlage werden mit Veredelungsband verbunden. (Bild: Thomas Neder
Etwa zwei Monate lang wird die Stelle fixiert. (Bild: Thomas Neder)
Dezember 2017

Nachdem in der letzten Ausgabe bereits zwei Formen des Pfropfens vorgestellt wurden, sei nun das Wenksche Rindenpfropfen und das Geißfußpfropfen vorgestellt.

Wenksches Rindenpfropfen



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 3 – „Pfropfen“ hinter die Rinde

Die Veredelungsstelle wird mit Bast fest verbunden (Bild: Thomas Neder).
Vor dem Veredeln wird ein Teil der Krone zurückgesetzt (Bild: Thomas Neder).
Der Grundschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder).
Die Rinde wird durch einen Längsschnitt geöffnet (Bild: Thomas Neder).
Das Edelreis wird eingeschoben (Bild: Thomas Neder).
Die offenen Schnittstellen werden mit Wachs verstrichen (Bild: Thomas Neder).
Oktober 2017

In der letzten Ausgabe wurde als Veredelungsmethode die Kopulation vorgestellt. In dieser und in der nächsten Ausgabe wird das Pfropfen behandelt.

 

Vorteile des Pfropfens



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 2 – Veredelung mit Edelreiser

Kopfveredelung
Bei Kern- und bei Steinobst koluiert man 15 bis 30 cm über dem Boden.
Der Schnitt sollte absolut plan ausgeführt werden.
Der Schnitt sollte absolut plan ausgeführt werden.
Für einen besonders stabilen Sitz sorgt das Kopulieren mit Gegenzunge.
Zum Verbinden eignet sich Veredelungsband.
August 2017

In der letzten Ausgabe wurden bereits einige Grundlagen der Veredelung beschrieben. Neben der Unterlage spielen die Edelreiser eine große Rolle.

 

Winterreiser



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 1 – Grundlagen der Veredelung

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2017

Die meisten Obstgehölze in unseren Kleingärten sind veredelt. Die neue Serie „Obstgehölze selbst veredeln“ behandelt zunächst die Grundlagen der Veredelung und stellt im Anschluss verschiedene Veredelungsmethoden vor. Mit etwas Übung, Ausdauer, gutem Werkzeug und vitalen Reisern können auch Sie gute Erfolge erzielen.
 



Zurück zur Übersicht

Obstbaumschnitt: das Central-Leader-System

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Februar 2017

Kleinkronige Bäume und Spindeln eignen sich hervorragend für den Anbau im Kleingarten, da sie wenig Raum einnehmen und dennoch einen guten Ertrag leisten. Das Central-Leader-System liefert die passende Schnitt- und Erziehungsanleitung dafür.

 



Zurück zur Übersicht

Schnitt von Kern- und Steinobst

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Oktober 2016

In Anlehnung an die anstehenden Arbeiten in der Landwirtschaft wurde der Obstbaumschnitt vor allem in der arbeitsarmen Winterzeit durchgeführt. Zahlreiche Untersuchungen und Praxiserfahrungen belegen aber, dass ein Schnitt in der Vegetationszeit (Sommerschnitt) vielfältige Vorteile hat.

 



Zurück zur Übersicht

Wenn Stachelbeeren in den Himmel wachsen

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2015

Die Stachelbeere findet auch noch im kleinsten Garten ein Plätzchen. Die gelben, grünen und roten Früchte laden bereits Anfang Juli zum Naschen ein. Wären da nur nicht die Dornen und das Bücken, das Ernten könnte so schön sein.

 

Stachelbeeren können mehr, als nur als wildes Gestrüpp dicht über dem Boden zu wachsen. Sie wollen gezielt gefördert und in die Höhe gezogen werden. Das Ergebnis könnte eine eintriebige Erziehung als schlanke Spindel oder die Hochstammpyramide sein.

 

Einen normalen Strauch „umfunktionieren“



Zurück zur Übersicht

Erste Hilfe für den Obstbaum

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Kleingarten Magazin Obstbaum
Februar 2015

Nicht selten kommt es an Stämmen von Obstbäumen zu größeren Schäden, sei es durch Mäuse und Hasenfraß, Krebsbefall, mechanische Verletzungen oder durch Frostrisse.

 

Wuchsdepressionen oder gar der Ausfall des Baums im Lauf der Jahre können die Folge sein. Man kann es fatalistisch ­sehen und es der Vitalität des Baums überlassen, ob er den Schaden übersteht oder nicht. Passionierten Gärtnern fällt dieses stoische Abwarten aber meist schwer und so suchen sie nach probaten Möglichkeiten, dem Baum wirkungsvoll und nachhaltig zu helfen.