Garten

Zurück zur Übersicht

Eine kleine Bodenkunde, Teil 2: Richtige Bodenverbesserung

Jede Bodenart hat bestimmte Eigenschaften, günstige und ungünstige.
Für gutes Ge­deihen von Wurzel­gemüse ist lockerer Boden wichtig.
Spinatgründüngung wird vor dem ­Schießen abgehackt und bleibt liegen.
Durch Hacken kommt Luft in den Boden. Außerdem hilft es, Wasser zu sparen.
Sandiger Boden ist ideal für den Spargelanbau.
Strohmulch hält Feuchtigkeit im Boden, was für Erdbeeren sehr wichtig ist.
Kompost wird hier mit der Gartenkralle oberflächlich in den Boden eingearbeitet.
Februar 2019

Jede Bodenart hat bestimmte Eigenschaften, günstige und ungünstige. Einige Kulturpflanzen kommen gut damit zurecht, andere weniger. Ungünstige Eigenschaften lassen sich durch die Art und Weise der Bearbeitung, Düngung und Bodenverbesserung ausgleichen. Ziel ist es, einen fruchtbaren, gut zu bearbeitenden Boden zu schaffen, der Wasser und Nährstoffe gut hält und langsam freisetzt.



Zurück zur Übersicht

Die neue Gemüsesaison erfolgreich gestalten

‘Madam Marmande’ bildet große, fleischige Früchte. (Bild: Wolfgang Nixdof)
Gesunde Tomaten und reiche Ernte 2018.
Paprika 'Amarosa' F1 wächst sehr gut in Töpfen auf der Terrasse.
Wer mittelscharfe bis scharfe Peperoni  ‘Tabaluga’.
'Mustang' F1 ist ideal zum Füllen und  Grillen.
Dezember 2018

In Teil 1 seiner Kurzserie wird Autor Wolfgang Nixdorf von seinen Erfahrungen im Gemüse-anbau des vergangenen Jahres berichten und daraus Schlüsse für die Gemüsegartensaison 2019 ziehen.

 



Zurück zur Übersicht

Jetzt noch Obstgehölze pflanzen

Der Topaz trägt im dritten Jahr schon reichlich (Bild: Hubert Siegler).
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Oktober 2018

Durch den Klimawandel bleiben die (Boden-)Temperaturen oft bis Januar über dem ­Gefrierpunkt. So können die im November neu gepflanzten Obstgehölze noch gut einwurzeln, solange kein Dauerfrost im Boden herrscht.
 



Zurück zur Übersicht

Äpfel zum richtigen Zeitpunkt ernten

Eine freundlich aufgehellte Farbe signalisiert bei roten ­Sorten den richtigen E
Die Farbe signalisiert, dass ‘Santana’ ... (Bild: Hubert Siegler)
... und ‘Topaz’ jetzt pflückreif sind. (Bild: Hubert Siegler)
In warmen Sommernächten färben Äpfel wie dieser ‘Topaz’ schlechter aus. (Bild:
Überbehang verzögert das Ausreifen. (Bild: Hubert Siegler)
August 2018

Viele Obstliebhaber pflücken ihre Äpfel, wenn die Kerne braun sind. Sicher gibt es dazu gute Erfahrung. Dies hat jedoch auch zur Folge, dass einige Früchte durch Aufschneiden zerstört werden müssen. Bei Frühsorten setzt die Braunfärbung der Kerne allerdings spät ein, so dass dieses Merkmal nicht immer und sicher angewendet werden kann.

 



Zurück zur Übersicht

Süßkirschen – So klappt’s mit den köstlichen Früchten

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2018

Kirschen gehören zum Sommer, am besten aus dem eigenen Garten. Wenn man einige Hinweise beachtet, werden wir mit leckeren Früchten belohnt. Sie wünschen einen sonnigen Standort, humose, durchlässige, jedoch nicht zu schwere und keine staunassen Böden.

 



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln – Teil 6 – Okulation und Anschäften

Schritte beim Anschäften ungleicher Veredelungspartner (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt an der Unterlage (Bild: Thomas Neder)
Kopulationsschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Gegenzungenschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder)
Beide Schnitte sind gleich lang und breit (Bild: Thomas Neder)
Ineinanderschieben beider Partner (Bild: Thomas Neder)
Verbinden beider Partner mit Veredelungsband (Bild: Thomas Neder)
Unterlage und Edelreis sind fest verbunden (Bild: Thomas Neder)
April 2018

Wie man bei der Okulation, die in der letzten Ausgabe vorgestellt wurde, weiter vorgeht, wird nachfolgend behandelt. Außerdem werfen wir einen Blick auf das Anschäften bei ungleichen Veredelungspartnern.

 



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 5 – Chip-Budding oder Chip-Veredelung

Schritte bei der Chip-Veredelung 1
Schritte bei der Chip-Veredelung 2
Schritte bei der Chip-Veredelung 3
Schritte bei der Chip-Veredelung 4
Schritte bei der Chip-Veredelung 5
Schritte bei der Chip-Veredelung 6
Februar 2018

Mit Chip-Budding und Okulation veredelt man, wenn Unterlage und Edelreis gleich dick sind. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie die beiden Verfahren funktionieren.

 



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 4 – Das Rinden- und Geißfußpfropfen

Das Rinden- und Geißfußpfropfen. (Bild: Thomas Neder)
Aus der Seite der Unterlage wird ein keilförmiger Ausschnitt herausgeschnitten.
Entsprechend wird das Edelreis vorbereitet. (Bild: Thomas Neder)
Das Edelreis wird in den Spalt eingeschoben. (Bild: Thomas Neder)
Edelreis und Unterlage werden mit Veredelungsband verbunden. (Bild: Thomas Neder
Etwa zwei Monate lang wird die Stelle fixiert. (Bild: Thomas Neder)
Dezember 2017

Nachdem in der letzten Ausgabe bereits zwei Formen des Pfropfens vorgestellt wurden, sei nun das Wenksche Rindenpfropfen und das Geißfußpfropfen vorgestellt.

Wenksches Rindenpfropfen



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 3 – „Pfropfen“ hinter die Rinde

Die Veredelungsstelle wird mit Bast fest verbunden (Bild: Thomas Neder).
Vor dem Veredeln wird ein Teil der Krone zurückgesetzt (Bild: Thomas Neder).
Der Grundschnitt am Edelreis (Bild: Thomas Neder).
Die Rinde wird durch einen Längsschnitt geöffnet (Bild: Thomas Neder).
Das Edelreis wird eingeschoben (Bild: Thomas Neder).
Die offenen Schnittstellen werden mit Wachs verstrichen (Bild: Thomas Neder).
Oktober 2017

In der letzten Ausgabe wurde als Veredelungsmethode die Kopulation vorgestellt. In dieser und in der nächsten Ausgabe wird das Pfropfen behandelt.

 

Vorteile des Pfropfens



Zurück zur Übersicht

Obstgehölze selbst veredeln: Teil 2 – Veredelung mit Edelreiser

Kopfveredelung
Bei Kern- und bei Steinobst koluiert man 15 bis 30 cm über dem Boden.
Der Schnitt sollte absolut plan ausgeführt werden.
Der Schnitt sollte absolut plan ausgeführt werden.
Für einen besonders stabilen Sitz sorgt das Kopulieren mit Gegenzunge.
Zum Verbinden eignet sich Veredelungsband.
August 2017

In der letzten Ausgabe wurden bereits einige Grundlagen der Veredelung beschrieben. Neben der Unterlage spielen die Edelreiser eine große Rolle.

 

Winterreiser