Ideen

Zurück zur Übersicht

Pflanzzeiten – Teil 2: Gehölze – Das A und O bei der Pflanzung

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Oktober 2018

Laubabwerfende Gehölze und Rosen lassen sich während der Ruhephase am
besten verpflanzen, weil sie so am wenigsten Stress haben und der Neustart
im Frühling für das perfekte Anwachsen sorgt. Die Pflanzzeiten für immergrüne Gehölze sollten hingegen in den Frühling oder Spätsommer gelegt werden.



Zurück zur Übersicht

Robuste Hochstauden für Sonne und Schatten

Wald-Geißbart (Bild: Dr. Brunhilde Bross-Burkhardt)
Der Wald-Geißbart wirkt auch noch in Herbstfärbung dekorativ .
Unverkennbar mit ihren kugeligen Blütenständen: die Kugeldistel.
Die schattenliebende Lanzen-Silberkerze gefällt mit ihrer schönen Gestalt.
Die ­Stauden-Sonnenblume grüßt häufig aus ländlichen Gärten.
Der imposante Purpurdost bildet den Mittelpunkt in Staudenpflanzungen.
August 2018

Hochstauden ziehen mit ihrer aufrechten Gestalt und oft interessantem Blattwerk die Blicke auf sich. Sie bilden das Zentrum in Staudenpflanzungen. Als Solitärpflanzen kommen sie vor dem Hintergrund eines Gebäudes oder einer Mauer besonders gut zur Geltung. Viele von ihnen blühen noch im Spätsommer und bieten Bienen und Schmetterlingen reichlich Nahrung.

Purpurdost als Insektenweide



Zurück zur Übersicht

Bewährte Pflanzenkombinationen im Jahreslauf

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2018

Von Möhren und Steckzwiebeln bis hin zu Bohnen und Rote Bete – der Mischkulturenanbau bringt viele gärtnerische Vorteile mit sich. Dieser Beitrag zeigt, wie ein oder mehrere Gartenbeete im Laufe eines Jahres bepflanzt werden können.

Grundlage für die folgenden Kombinationen ist jeweils das normale Gartenbeet von 1,20 Metern Breite, das von beiden Seiten her gut zu bearbeiten ist. Die Länge des Beets richtet sich nach der Größe des Gartens und dem Bedarf. Lange Beete kann man durchaus halbieren und für zwei Kombinationen nutzen.



Zurück zur Übersicht

Teekräuter – Teil 1: Anbau – Teekräuter bringen Vielfalt in den Garten

Lavendel mag einen sonnigen Platz (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Johanniskraut und Lavendel in schöner Harmonie (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Die Ringelblume ist ein beliebtes Teekraut (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Die Schafgarbe eignet sich für Tee (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Zitronenverbene braucht „gewachsenen Erde“ (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Lavendel und Gartensalbei in Eintracht (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
Auch der Purpursonnenhut ist eine Heilpflanze (Bild: Brunhilde Bross-Burkhardt)
April 2018

Ein Grundbestand an Teekräutern sollte in jedem Garten stehen. So stehen sie gleich frisch zur Ernte und Zubereitung für heilkräftige Tees bereit. Im Frühjahr ist die beste Gelegenheit, mit der Kräuterkultur zu beginnen.

 



Zurück zur Übersicht

Ersatz für den Buchs

Ersatz für Buch, Bild 1
Ersatz für Buch, Bild 2
Ersatz für Buch, Bild 3
Ersatz für Buch, Bild 4
Ersatz für Buch, Bild 5
Ersatz für Buch, Bild 6
Februar 2018

In den vergangenen Jahren machte sich ein massives Problem in Gärten mit Buchsbaum breit, denn gleich mehrere Krankheiten sorgten für einen traurigen Anblick der immergrünen, eigentlich so robusten Ziergehölze. Doch im Baumschulsortiment ebenso wie im Staudenreich gibt es interessante Alternativen zu entdecken

 



Zurück zur Übersicht

Ameisen in Haus und Garten

Ameisen sind auf ihren Straßen oft in großen Mengen unterwegs.
Ameisen fressen auch Nektar. (Bild:Shutterstock.com/Arto Hakola)
Ameisen erfüllen im Naturhaushalt wichtige Aufgaben und sind nicht grundsätzlich
Eine ihrer störenden Eigenschaften ist, dass sie Blattläuse züchten. (Bild:Shutt
Wenn in unmittelbarer Nähe von Ameisenbauten mit Kalkstickstoff gedüngt wird, üb
Dezember 2017

Wer kennt sie nicht, die kleinen Lästlinge, die zuweilen in Heerscharen ins Haus einfallen und dort nach Nahrung suchen? Im Garten stören sie oft durch ihre Erdnester, die sie unter anderem im Rasen anlegen. Die Rede ist von Ameisen.



Zurück zur Übersicht

Nachernteschäden an Äpfeln

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Oktober 2017

Die Apfelernte, die geschuldet den verheerenden Spätfrösten im Frühling nur gering ausfiel, ist vorbei. Umso ärgerlicher, wenn im Lager noch Probleme auftauchen. Dieser Beitrag beschreibt einige relativ häufige Nachernteprobleme.

 



Zurück zur Übersicht

Essbare Blüten

Zierlauch – nicht nur im Garten, sondern auch in der Küche eine Zierde.
Borretsch
Hornveilchen
Duftende Kletterrose
August 2017

Blaue Blüten von Borretsch auf der Suppe, das Violett von Veilchen auf dem Dessert – wenn die Genüsse aus der eigenen Küche Blüten treiben, scheiden sich mitunter die Geister. Die Skeptiker fragen sich, ob man das wirklich essen kann, und die Könner setzen nicht nur auf Farbe, sondern auch auf das Aroma.

 



Zurück zur Übersicht

Aromatische Kräuter ernten und konservieren

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2017

Der Hochsommer ist Kräutersammelzeit. Kräuterfans machen sich an einem sonnigen Tag auf den Weg in den Garten oder in die freie Natur und legen Johanniskraut und Schafgarbe, Thymian und Minzen in den Sammelkorb.



Zurück zur Übersicht

Hildegard von Bingen und die Heilkräfte der Kräuter

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
April 2017

Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) gehört wohl zu den bedeutendsten Frauengestalten des deutschen Mittelalters. Sie war Prophetin, Mystikerin und Äbtissin der Klöster vom Rupertsberg bei Bingen und von Eibingen. Hildegard war aber auch eine Naturkundige, die um die Heilkräfte der Natur wusste.