Biene

Zurück zur Übersicht

Kleingärten – Gelebte Biodiversität

Kleingarten Magazin
Trockensteinmauern bieten Eidechsen Lebensraum. (Bild: Dr. Gerd Röder)
Etwas Wildwuchs fördert die Insektenvielfalt.
… die Raupe des Tagpfauenauges frisst Brennnesselblätter
Mit etwas Abstand verlegte Platten lassen der Natur Raum.
Insekten herzlich Willkommen.
In wilden grünen Ecken fühlt sich die Heuschrecke wohl.
Juni 2019

Kleingartenanlagen bieten viel Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Sie sind Oasen mit einer großen Artenvielfalt – und wer naturnah gärtnert und Biotope schafft, kann damit diese Vielfalt noch vergrößern.

 



Zurück zur Übersicht

Rettet die Insekten!

Insekten sind ein wichtiger Bestandteil der Natur.
Marienkäfer machen sich als Blattlausvertilger im Garten nützlich.
Ameisen dagegen betrachten Blattläuse eher als Nutztiere, die sie pflegen.
Mit Nisthilfen kann man Wildbienen einen Platz für die Eiablage bieten.
Die Honigbiene ist bei uns das drittwichtigste Nutztier.
Gut getarnter Gartengast: die Punktierte Zartschrecke.
Der Schwalbenschwanz ist einer unserer größten Tagfalter.
Februar 2019

Insekten sind ein wichtiger Bestandteil der Natur. Aber sie sind zunehmend bedroht – höchste Zeit, etwas für sie zu tun!



Zurück zur Übersicht

Honig - Balsam für Körper, Geist und Seele

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Oktober 2014

Ein Überblick über seine Entstehung, Inhaltsstoffe und Eigenschaften für unsere Gesundheit. Lernen Sie Honig als Multitalent kennen und schätzen.



Zurück zur Übersicht

Hautflügler und ihre Nester – Der Staat im Kleingarten

Nest der Sachsischen Wespe
Schwarze Gartenameise
Feldwespe
Mauerbiene
Töpferwespe
Juni 2012

Ob Wespen, Ameisen oder Bienen – sie alle gehören zur Insektenordnung der Haut­flügler (Hymenoptera). Viele von ihnen leben in großen Staaten zusammen, und auch die Vielfalt der von einzelnen Vertretern errichteten Bauwerke ist beachtlich.



Zurück zur Übersicht

Für jeden Besucher die passende Blüte

Zitronenfalter
Schwebefliege
Hummelschweber
C-Falter
Februar 2012

Nur selten sind Blüten langfristig ein Lebensraum für Tiere – als Nahrungsquelle aber ziehen sie viele Tiere, vor allem blütenbesuchende Insekten, in den Kleingarten.