Bodenbearbeitung

Zurück zur Übersicht

Eine kleine Bodenkunde, Teil 2: Richtige Bodenverbesserung

Jede Bodenart hat bestimmte Eigenschaften, günstige und ungünstige.
Für gutes Ge­deihen von Wurzel­gemüse ist lockerer Boden wichtig.
Spinatgründüngung wird vor dem ­Schießen abgehackt und bleibt liegen.
Durch Hacken kommt Luft in den Boden. Außerdem hilft es, Wasser zu sparen.
Sandiger Boden ist ideal für den Spargelanbau.
Strohmulch hält Feuchtigkeit im Boden, was für Erdbeeren sehr wichtig ist.
Kompost wird hier mit der Gartenkralle oberflächlich in den Boden eingearbeitet.
Februar 2019

Jede Bodenart hat bestimmte Eigenschaften, günstige und ungünstige. Einige Kulturpflanzen kommen gut damit zurecht, andere weniger. Ungünstige Eigenschaften lassen sich durch die Art und Weise der Bearbeitung, Düngung und Bodenverbesserung ausgleichen. Ziel ist es, einen fruchtbaren, gut zu bearbeitenden Boden zu schaffen, der Wasser und Nährstoffe gut hält und langsam freisetzt.



Mein Kleingarten im Juli und August

Im Juli und August werden die ersten Beete abgeerntet und ein weiteres Mal bepflanzt. (Foto: Angelika Feiner)
Mit dem rechtzeitigen Nachpflanzen von Salaten sorgt man für steten Nachschub. (Foto: Michael Vitzthum)
Jetzt ist die richtige Zeit, um Asiasalate auszusäen. (Foto: Michael Vitzthum)
Gelbe Farben von der Rudbeckia dominieren das Staudenbeet. (Foto: Angelika Feiner)
Während die Staudenbeete mit Blütenpracht das Auge erfreuen, stehen bereits Salate zur Ernte bereit. (Foto: Angelika Feiner)
Juni 2016

Kurz nach Einsetzen des Sommers werden die ersten Beete abgeerntet. Jetzt kann der Boden mit Gründüngungspflanzen verbessert – oder die frei gewordenen Flächen für den Anbau von Nachfrüchten genutzt werden.

 

Zurück zur Übersicht

Boden: Mulchen schützt die Krume

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Juni 2015

In einer natürlichen Vegetation ist der Boden bedeckt, ein kultivierter Boden ist weniger gut geschützt. Ihn schädigen Austrocknung, Erosion und UV-Strahlung. Eine Möglichkeit ihn davor zu bewahren, ist das Mulchen des offenen Bodens.

 



Zurück zur Übersicht

Boden: Die Basis des Wachstums

Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
Kleingarten Magazin
April 2015

Im Boden finden Pflanzen Halt, Wasser und Nährstoffe. Ihn zu kennen, ist elementar, um ihn richtig zu nutzen und seine Leistungsfähigkeit zu erhalten, möglicherweise sogar zu verbessern. So kann im Einklang mit dem Wachstumsfaktor Boden die Auswahl der Pflanzen und ihre Pflege umgesetzt werden.